Zeit und das Jahr 2015

Liebe Klienten, Freunde und Kollegen der Praxis Ressourcen für Körper und Psyche.

Was darf ich Ihnen, Euch und uns Allen für das Jahr 2015 wünschen?

Wie wäre es mit Zeit?

2014 hat sich in meinem Leben beruflich und privat Vieles verdichtet und stabilisiert.

Und so wunderschön es war und ist zu sehen, wie Menschen wachsen – so wichtig ist auch, mir der Möglichkeit bewusst zu sein, dass ich mich mitnehmen lasse in diese Dynamik, in die Freude am Erreichten und irgendwann den Boden verliere. Und dann nicht mehr präsent bin für die Menschen, wenn sie mich in anders, d.h. mehr in der Tiefe brauchen.  Daher nehme ich mir immer genug Zeit während eines Jahres für mich, für die Menschen, die anderen Lebewesen und die Dinge, die ich liebe.

Das tut mir als Heilpraktikerin gut und natürlich auch in meinem privaten Leben. Und so werde ich es 2015 auch halten. Warum eigentlich? Weil ich denke, wir alle wachsen, solange wir leben.

Und Wachsen ist kein linearer Prozess von links unten nach rechts oben.

Wir wachsen in Wellen. Es gibt Schübe nach Vorne und Zeiten der Krise, meist vor dem nächsten Wachstumsschritt. Und Zeiten der Ruhe, Plateaus.

In den Phasen der Krise können wir wahrnehmen, was Bestand hat an dem neu Entdeckten, und was wir noch einmal überprüfen können oder sollten. Eine Möglichkeit zur Neuorientierung tut sich auf.

Plateauphasen dienen der Neuorganisation auf den tiefen Ebenen. Unabdingbar für Reifung und Stabilisierung des Erreichten. Sie brauchen in diesen Zeiten Nichts zu tun, Sie dürfen sich hängen lassen.

Und irgendwann zieht oder schiebt es uns auch immer wieder nach „Oben“. Oder nach „Vorne“. In das Neue. Manchmal heiß ersehnt und zugleich eventuell gefürchtet. Weil es eben neu ist. Aber wir können nicht anders, es zieht uns dorthin.

Wenn Sie den Eindruck haben, ich formuliere diese Dynamiken zu passiv, dann kann ich Sie gut verstehen.

Mir liegt daran, diese kostbare Erfahrung mit Ihnen zu teilen: wir können im Leben Vieles tun, Viel machen. Aber das wirklich Wichtige, so erlebe ich es, können wir damit nicht „schaffen“. Das wirklich Wichtige, zumindest war das in meinem Leben bisher so, geschieht. Ergibt sich. Entfaltet sich.

Aber wir können natürlich viel machen – und auch viel Nicht machen… um den Boden für das Wichtige vorzubereiten. Und dieses (sich) Vorbereiten kann in sich selbst schon große Freude bereiten.

Zum Beispiel Heilung. Heilung ist für mich ein Vorgang mit einer ähnlich tiefen Qualität wie Geburt oder Tod. Diese drei Lebensbewegungen passieren einfach. Wir können uns gegen diese drei Dinge nicht wehren, sie geschehen uns.

Wir können aber den Weg freimachen dafür, dass wir diese drei essentiellen Dinge: das im Leben immer wieder neu geboren werden, Heilung, den Tod, diese große Wandlung, annehmen und bewusst erfahren können. Sicher, blockieren können wir auch, aber darum geht es nicht hier, denn wollten Sie das, würden Sie diesen Beitrag erst gar nicht lesen…

Gelingt es uns, den Weg freizumachen, dann wird unser Leben tiefer und reicher, und auch wenn das herausfordernd sein mag, letztlich auch sinnvoller und glücklicher. Was  brauchen wir, dass uns dies gelingt?

Zeit. Freiräume, in denen wir spüren können, was wirklich wichtig ist für uns. Jede und Jeder von uns hat eine andere, eigene Art, sich diese Zeit zu nehmen. Entweder mit einer Aktivität, die uns gefällt. Oder dadurch, dass wir einfach mal mitten am Tag im Bett bleiben. Oder sonstwie.

Ich z.B. sitze nach einem wunderschönen Spaziergang im Wald jetzt in meinem Frauenberger Praxisraum und die Sonne scheint mir auf Schreibtisch und Laptop. Und nehme mir Zeit für diesen Artikel.

Unser kleiner Kater nimmt auf meinem Schoss seinen üblichen Mittagsschlaf und schnarcht. Dieser Kater findet übrigens immer, wirklich immer, das, was ihm gut tut. Von ihm lässt sich viel lernen…

Draußen ist die Natur still. Alles geht seinen Lauf. Und ich bin dankbar für das Leben.

Danke für Ihr Vertrauen in diesem Jahr. Ich wünsche Ihnen, dass Sie am morgigen Tag der heiligen Drei Könige Zeit haben für sich, so wie es Ihnen taugt. Dass Sie diesen Tag, und auch die letzte ihm vorausgehende Raunacht so verbringen können, wie Sie es sich wünschen und als Übergang in das Neue erleben können.

Und ich wünsche mir ein wunderschönes, gesundes und glückliches 2015. Für Sie, für mich. Und für die Welt, von der wir alle ein kleiner und wichtiger Teil sind. Denn nur mit Ihnen, mit mir und allen anderen fühlenden Wesen, die ihr Leben mit uns teilen, leuchtet die Welt so, wie sie es nun einmal tut.

Jeden Tag aufs Neue.

Mit herzlichem Gruß vom Frauenberg,

Ihre Sophia von Hofacker

Advertisements

2 Antworten zu “Zeit und das Jahr 2015

  1. Paul Grunenwald

    Grüße wieder aus Houston! Ich habe mir mehrere Tage gegeben diesen Blog zu lesen und wenn ich überlege was ich gestern Abend gelernt habe, kann ich gut verstehen warum. Aber ich kann dir sicherlich sagen, dass du eine echt geistliche Gründung hast und est ist immer mir überraschend wie fast jeden Tag, der Geist uns die Nachricht gibt dass wir brauchen wenn wir bereit sind die zu akzeptieren. Eine warme Umarmung und Viele Liebe, Friede und Freude zu dem nächsten Jahr.

    Paul

  2. dear paul –
    so good to hear from you! a big hug to you from our big sofa in front of the fire. next time you come to munich pls make sure to visit, we are just 45 min away by train.

    have a great year, peaceful, healthy and happy with your loved ones.

    love
    sophia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s