„Ressourcen für Körper und Psyche“ in München und Landshut

Liebe Leser,

seit Juli bin ich auch in Landshut niedergelassen und behandle – im Moment immer am Mittwoch – im wunderschönen, ruhigen Frauenberg oberhalb der Isar. Geplant sind bis zu drei Tage in Landshut und zwei Tage in Frauenberg, je nachdem wie sich die Praxis entwickelt. Frauenberg liegt 10 km entfernt vom Landshuter Bahnhof, ist ca. 800 Jahre alt und hat um die 35o Einwohner. Es gibt hier keine Einkaufszentren, sondern Stille pur und zauberhaftes Gelände zum Spazierengehen nach der Behandlung. Wenn Sie auf das Bild klicken sehen Sie den Blick aus einem der Fenster des Behandlungsraumes.

DSC01786

Über Ihre Anfrage per Mail freue ich mich! Wie auch über die Möglichkeit, zur Einführung meiner Praxis beginnend mit Dienstag, dem 07.10. drei Vorträge über ganzheitliche Traumatherapie halten zu dürfen. Für diese Gelegenheit bedanke ich mich herzlich bei Bernd Heinze vom Evangelischen Bildungswerk (http://www.ebwlandshut.de – klicken, es lohnt sich!).

Der heutige Beitrag ist inspiriert durch einen Satz des französischen Philosophen Blaise Pascal aus dem 17. Jahrhundert, der gerade heutzutage besonders aktuell ist.

„The body has its reasons which reason cannot reason.“

(Der Körper hat eine Vernunft, die der Verstand nicht begreifen kann)

In Weggis am wunderschönen Luzerner See hörte ich diese Worte zum ersten Mal von meinem geschätzten Lehrer Peter Levine. Das ist ca. zehn Jahre her – und mir immer noch gegenwärtig.

„Der Körper hat eine Vernunft, die der Verstand nicht begreifen kann.“

Ja, spüre ich mit 20jähriger Erfahrung als Heilpraktikerin, 30jähriger Erfahrung mit Meditation und über 50 Jahren Lebenserfahrung – ja, das fühlt sich stimmig an. Denn tatsächlich ist die Vernunft des Körpers / die Körperweisheit zentraler Focus sowohl im Somatic Experiencing als auch in der biodynamischen craniosacralen Osteopathie.

Lassen Sie uns mit dem Verstand beginnen. Der analytische Verstand verarbeitet Erfahrungen, damit wir zielführender und schneller handeln können. Eine Art Computer, wertvoll für das Überleben und das gute Leben – einschränkend, wenn er das Einzige ist, auf das wir uns stützen. Denn dieser Computer funktioniert auf der Basis unserer Eingaben, unserer vergangenen Erfahrungen. Stützen wir uns nur auf das, was wir irgendwann einmal erfahren haben, besteht die Gefahr, dass wir uns im Kreis drehen und nur noch in der Vergangenheit bewegen. Wenn wir das überhaupt merken, finden wir uns entweder damit ab oder fangen an, nach Kompensations-möglichkeiten zu suchen. Das Leben hat aber mehr zu bieten.

Ja, es ist in der Tat möglich, bewusst und glücklich das Leben in seiner ganzen Fülle auszuschöpfen. Und dieses „Mehr“ können wir über den Kontakt zur Vernunft des Körpers, zur Körperweisheit entdecken. Wie gelingt uns das? Es ist ganz einfach: indem wir uns im Moment mehr auf den Körper einstimmen, denn der Körper ist immer in der Gegenwart. Und die Einstimmung auf die Körperweisheit funktioniert am Einfachsten über das bewusste Hinspüren, wahr-nehmen. Ein Beispiel:

Während ich dies hier schreibe, fährt der Zug durch Niederbayern Richtung München und hat soeben Freising hinter sich gelassen. Ich spüre die Bewegung in meinem Körper, sehe die Landschaft vorbeiflitzen. Neben mir sitzt eine Mutter mit Kind, die sich leise unterhalten, sonst ist es still, bis auf das Geräusch der Tasten und das Geräusch des Zuges. Ich spüre mich hier sitzen, nehme wahr, wie sich Worte, Sätze bilden (Funktion des Verstandes) und sehe sie auf dem Bildschirm erscheinen. Während ich dies schreibe, bin ich wieder einmal berührt davon, wie einfach das Leben sein kann, wie perfekt. Mein Verstand ist zwar nicht ganz ruhig, aber gelassen auf eine Sache konzentriert.

Haben Sie gemerkt, wieviel in diesem Absatz Körperwahrnehmung war und wie wenig Verstand? Genau, überwiegend Körperbewusstsein, etwas Verstand, komplett angemessen für die Situation.

Auch Sie können jederzeit ihr Spürbewusstsein nutzen, jetzt, in genau diesem Moment. Wo sind Sie z.B., während Sie diesen Text lesen. Was können Sie in sich oder/und in Ihrer Umgebung wahrnehmen. Wie geht es Ihnen mit den Worten, die Sie aufnehmen. Was verändert sich in ihrem Körper. Was fühlen Sie, und was denken Sie (Verstand). Was geschieht, wenn Sie sich auf die Erfahrungen mit Ihrem Spürbewusstsein einlassen. Ich rate: es entsteht mehr Ruhe. Sie spüren sich mehr, oder sie spüren mehr von sich.

Das Spürbewusstsein, die nicht wertende Wahr-nehmumg („ich halte für wahr, was ich erlebe“), öffnet uns Türen zu mehr von uns selbst. Und nicht nur zu mehr, sondern zu etwas Tieferem, etwas mit mehr Verbindung. Dies wiederum macht Prozesse wie Denken, unser Fühlen und unser Handeln in sich und miteinander harmonischer. Lässt uns als Menschen ganzer und heiler werden.

Wenn das allein nicht reicht, z.B. in Fällen von Trauma oder anderen Situationen, die unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden einschränken, dann können Methoden wie Somatic Experiencing und Cranio hilfreich wirken, eben weil sie die Körperweisheit als wesentliche Ressource für den therapeutischen Prozess nutzen. Der Verstand wird mit einbezogen, zwar nicht als höchste Instanz, wohl aber als wertvoller Teil des Gesamterlebens. SE und Cranio lassen sich, weil sie auf unterschiedliche Weise die Körperweisheit nutzen, auch gut kombinieren.

Somatic Experiencing hilft Ihnen, die instinktiven Prozesse der Selbstregulation bewusst wahrzunehmen, im wesentlichen dadurch, dass die Therapeutin sie spiegelt, immer im Einklang der Resilienz, also dem, was entspannt möglich ist. Und manchmal auch am Rande der Resilienz, damit etwas Neues geschehen kann. Da immer das, was wir aufmerksam wahrnehmen, klarer zutage tritt, können wir so die Selbstregulation unterstützen und stärken.

Cranio stärkt den bewussten und klaren Kontakt zum Körper als Ganzes, in Stille und in Lebendigkeit. Dabei kommt gerade im biodynamischen Cranio der Stille eine besondere Bedeutung zu. An bestimmten Stellen halte ich den Körper, Füsse, Becken, Kopf, immer im Einklang mit dem, was möglich, angenehm, hilfreich erlebt wird. So kann der Körper zur Ruhe kommen. In dieser Ruhe können sich seelische und körperliche Prozesse klären. Der Organismus kommt in tieferen Kontakt mit seinen profunden Kräften der Selbstheilung. Das ist entweder ein langsamer, ruhiger Vorgang, oder, wenn nötig, kann ich Techniken der visceralen oder parietalen Ostoepathie nutzen, um durch direktere, anatomisch gezielte und dennoch sanfte Einwirkung Blockaden zu lösen, damit der Organismus sich als Ganzes auf einer neuen, freieren Ebene organisieren kann. Währenddessen ist es nicht nötig, dass der Klient „mitarbeitet“ –bewusstes Wahrnehmen allerdings ist immer willkommen. Nur: selbst wenn man einmal während einer Craniobehandlung einschlafen sollte, passt das. Dann ist das ein willkommener Ausdruck der Körperweisheit.

Die Welt weitet sich, wenn wir über unsere Gedanken hinausgehen und zulassen können, dass der Körper zu uns spricht. Und dem zuhören können, was er uns zu sagen hat. Und was dann wächst, hat immer mit Verstehen, Freiheit und Liebe zu tun.

Haben Sie Dank, geschätzte Leserin, geschätzter Leser für diesen inneren Dialog mit Ihnen! Herzliche Grüße vom Frauenberg,

 

Ihre

Sophia von Hofacker

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s